Costa Rica Zentrum


Navigation und Suche der Universität Osnabrück


Hauptinhalt

Topinformationen

Aktuelles

Bilaterale Forschungs- und Projektaktivitäten zwischen der Universidad Técnica Nacional in Costa Rica und der Universität Osnabrück im Bereich der Beruflichen Bildung

Unter Mitwirkung des costa-ricanischen Arbeitsministers Alfredo Hasbum Camacho sowie des stellvertretenden Direktors der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) Leonardo Ferreira Neves unterzeichneten der Rektor der Universidad Técnica Nacional (UTN) Marcelo Prieto Jiménez und der Vizepräsident der Universität Osnabrück Thomas Bals am 3. Oktober in San José eine Vereinbarung zur zukünftigen wissenschaftlichen Zusammenarbeit im Berufsbildungssektor. 

Mehr lesen

Bildergalerie

DFG Workshop: Dealing with paradoxes in professional settings

Vom 17. bis zum 19. Oktober trafen sich Expertinnen und Experten der Universität Osnabrück (UOS), der Universidad de Costa Rica (UCR) und der Universidad Nacional (UNA) in San José, um den von der DFG-finanzierten bilateralen und interdisziplinären Workshop "Dealing with paradoxes in professional settings" durchzuführen. 

Der Workshop fand im Rahmen des Costa Rica Zentrums in den Räumen der CONARE (Nationale Hochschulrektorenkonferenz) statt.

Ziel des Workshop war es, ein Programm für ein bilaterales DFG-Forschungsprojekt auszuarbeiten. Die an diesem Projekt teilnehmenden Expertinnen und Experten sind Dr. Miguel Baraona (UNA), Dra. Jaqueline García (UCR), Dr. Mauricio Molina (UCR), Dr. Karsten Müller (UOS), Dra. Susanne Müller-Using (UOS), MA Juan Carlos Rojas (UNA), Dr. Mariano Rosabal-Coto (UCR), Dr. Mario Solís (UCR) und Dr. Achim Stephan (UOS). Antragstellende Institution ist das Costa Rica Zentrum der Universität Osnabrück.

Eröffnung der ersten Niederlassung des Costa Rica Zentrums in Costa Rica

Am 2. Oktober 2017 fand die offizielle Eröffnungsfeier der ersten Niederlassung des Costa Rica Zentrums (CRZ) der Universität Osnabrück, in dem Sitz des Consejo Nacional de Rectores (CONARE), in San José, Costa Rica statt. Die wissenschaftliche Leiterin des CRZ, Frau Dr. phil. Susanne Müller-Using und Vize-Präsident Prof. Dr. Thomas Bals, nahmen an der feierlichen Eröffnung teil. U.a. waren auch der deutsche Botschafter in Costa Rica, Ingo Winkelmann, der Rektor des Instituto Tecnológico de Costa Rica, Julio Calvo in Vertretung für die CONARE, der Repräsentant des CRZ in Costa Rica, José Joaquín Chaverri, der Leiter des Centro Nacional de Computación Avanzada (CeNAT), Eduardo Sibaja und die Leiterin des PRIAS Labors des CeNAT, Cornelia Miller anwesend.

Bildgalerie

Aufenthalt von Prof. Dr. Margit Eckholt in Mittelamerika

Vom 19. Juli bis 4. August war Prof. Dr. Margit Eckholt im Rahmen einer Dienstreise in Guatemala und Costa Rica. In Guatemala hat sie an einer Vorlesungswoche an der Universidad Mesoamericana der Salesianer zum Thema 500 Jahre Reformation der katholischen Kirche teilgenommen. Anschlißend, besuchte sie die Universidad Nacional de Costa Rica und die Katholischen Universität in San José um Gespräche über den lateinamerikanischen Kongress zur Educación Religiosa en clave de Interculturalidad zu führen. Dafür erhielt sie eine Förderung durch das Costa Rica Zentrum.

Seminar: El Español de Costa Rica

In diesem Seminar geht es darum, das in Costa Rica gesprochene Spanisch zu untersuchen und seine verschiedenen sprachlichen Ebenen gründlich zu beschreiben.

Außerdem, wird am Ende des Seminars eine Exkursion nach Costa Rica stattfinden.

Lehrende: Andrea Peskova

Seminar auf Spanisch

Seminar: Centroamérica Cuenta II

Literatur- und Kulturwissenschaftliches Seminar über die Literatur Zentralamerikas.

Lehrende: Prof. Dr. phil. Susanne Schlünder

Seminar auf Spanisch

Seminar: Zentralamerika und die US-amerikanische Migrationspolitik im 20. Jahrhundert 

Die Mauer, die Donald Trump im US-Wahlkampf an der US-amerikanischen Südgrenze zu errichten „versprach“, rückte Migration aus Lateinamerika seit dem vergangenen Jahr wieder ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Die Aktualität des Themas bietet Anlass, sich Flucht und Migration aus Zentralamerika in die USA aus historischer Perspektive zu widmen. In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts war Zentralamerika von Bürgerkriegen, Gewalt, Armut und Perspektivlosigkeit gekennzeichnet, die viele Menschen zur Flucht in die USA zwang und zwingt. Das Seminar wird der Geschichte der Flucht und Migration aus Zentralamerika ebenso nachgehen, wie dem Wandel der US-amerikanischen Einwanderungspolitik und seinen Rückwirkungen auf die zentralamerikanische Region.

Lehrender: Dr. phil. Sebastian Huhn

Osnabrücker Campus Nacht 2017

Am Samstag den 10. Juni 2017 fand die erste Osnabrücker Campus Nacht statt. Das Costa Rica Zentrum war als interdisziplinäre Forschungseinrichtung der Universität Osnabrück mit einem eigenen Pavillon dabei!

Deutschland wird für Milderung und Anpassung an den Klimawandel 15 Millionen Euro zu Costa Rica gewähren

Während des Besuchs in Costa Rica, Ministerin Barbara Hendricks, vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) der Bundesrepublik Deutschland, hat eine starke Unterstützung von 15 Millionen Euro für die Arbeit zur Abschwächung und Anpassung an Klimawandel in Costa Rica angekündigt.

Link (auf Spanisch)

Friedensgespräche 2017

Schule und Erziehung haben in der costa-ricanischen Politik einen hohen Stellenwert. So wurde anlässlich der Abschaffung der Streitkräfte durch die Verfassung von 1949 entschieden, dass der bis dahin für das Militär ausgegebene Betrag künftig für Schule und Ausbildung vorzusehen sei. Kann Costa Rica mit seinem bildungs- und friedenspolitischen Profil als ein lateinamerikanisches Modell für einen nachhaltig humanistischen gesellschaftlichen Entwicklungsweg gelten?

Website

Bildgalerie

Video

José Joaquín Chaverri Sievert ist nun der Repräsentant des Costa Rica Zentrums in Costa Rica

© Foto / Claudio Chaverri

Universität Osnabrück ernennt Botschafter a.D. José Joaquín Chaverri Sievert zum Repräsentanten des Costa Rica Zentrums in Costa Rica.

 Mehr dazu erfahren Sie in den Pressemeldungen der Universität Osnabrück:

Pressemeldung

 

 

Kooperationsvertrag zwischen der Universität Osnabrück und dem Tecnológico de Costa Rica unterzeichnet

Dr. Julio César Calvo Alvarado, Rektor des TEC, und Dr. Susanne Müller-Using, wissenschaftliche Leiterin des Costa Rica Zentrums, bei der Vertragsunterzeichnung.

© Tecnológico de Costa Rica

Am 8. Dezember 2016 wurde der Kooperationsvertrag zwischen der Universität Osnabrück (UOS) und dem Técnológico de Costa Rica (TEC) in feierlichem Rahmen in Costa Rica unterzeichnet. Sr. Dr. Julio César Calvo Alvarado, Rektor des TEC, empfing Frau Dr. Susanne Müller-Using, wissenschaftliche Leiterin des CRZ, in Vertretung für Herrn Prof. Dr. Wolfgang Lücke, Präsident der Universität Osnabrück, zu diesem Anlass im Tecnológico. Auch Sra. Dra. Paola Vega Castillo, Vize-Rektorin für Forschung und regionalen Transfer des TEC, war anwesend.
Das TEC ist der achte Kooperationspartner des Costa Rica Zentrums. Beide Seiten blicken der zukünftigen Zusammenarbeit, die gemeinsame Forschungsprojekte sowie den akademischen und Studierendenaustausch vorsieht, mit großer Freude entgegen.

Zum Artikel "TEC y Universidad de Osnabrück-Alemania firmaron Convenio Marco de Cooperación"

Costa Rican - German Days of Innovation in San José

© Costa Rica Zentrum

Vom 6.-8. Dezember haben auf Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) in San José zwei bilaterale Workshops zum Thema “Science, Technology und Innovation“ sowie zum Thema „Berufliche Bildung“ stattgefunden. Das Costa Rica Zentrum war mit vier Hauptvorträgen aktiv an der Programmgestaltung der Days of Innovation beteiligt und hat damit gemeinsam mit den Kooperationspartnern in Costa Rica und dem BMBF/GOVET einen substantiellen Beitrag zu den Kooperationen im Bereich der Bildung und Forschung zwischen Costa Rica und Deutschland geleistet.

Vortragsreihe "Entre las Américas"/ "Between the Americas"

© Grafik / Lutz Bette

Der Fachbereich Sprach- und Literaturwissenschaft und das Costa Rica Zentrum laden ein zur interdisziplinären Vorlesungsreihe "Entre las Américas"/ "Between the Americas" im Wintersemester 2016/2017. Internationale Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler konturieren Zentralamerika und die Karibik als Zwischenraum, der sich geopolitisch und kulturell zwischen den Hemisphären situiert und ein hybrides Gefüge darstellt, das sich durch dynamische Überlagerungsprozesse aber auch durch Konfrontationen verschiedenartiger Kulturelemente auszeichnet.

Gesamtprogramm

Pressemeldung

Deutschland aktuell - Literaturempfehlung

Unter dem folgenden Link finden Sie Nachrichten und Reportagen in acht Sprachen zu den Themen Politik, Leben, Wissen, Wirtschaft, Kultur und Umwelt in Deutschland. Das Online-Magazin ist ein Service der Frankfurter Societäts-Medien GmbH in Kooperation mit dem Auswärtigen Amt, Berlin.

Deutschland.de